Bildstreifen Kopfgestaltung

Gerlinde Mader

Gerlinde Mader Portrait

Kontakt

Ger­lin­de Mader
Eli­sa­beth­stra­ße 5
80796 Mün­chen
‭0171 – 954 68 10‬

Ger­lin­de Mader zeigt uns in ihrem bild­ne­ri­schen Werk eine Wirk­lich­keit, die vom kon­kret Sicht­ba­ren unse­rer all­täglichen Welt weit­ge­hend unab­hän­gig ist. Es ist der sug­ges­ti­ve Moment und die Atmo­sphä­re von Situa­tio­nen im Zwischen­menschlichen, die ihren Geist und ihre Sin­ne anspre­chen und es sind vor allem die viel­fäl­ti­gen Rät­sel des Lebens, in denen sie die Moti­ve für ihre Male­rei findet.

So gehö­ren u.a. klas­si­sche The­men der Mytho­lo­gie eben­so zu ihrem umfang­rei­chen Œuvre wie die geis­ti­ge Welt der Mathe­ma­tik und Geo­me­trie. Bei all ihren Bild­in­hal­ten ist es das Pure, das Unver­fälsch­te, das in den tie­fe­ren Schich­ten ihrer Sujets ver­bor­gen liegt und für das die Künst­le­rin immer wie­der neue, noch unver­brauch­te Aus­drucks­for­men findet.

Es ist nicht nur die Vir­tuo­si­tät ihres male­ri­schen Kön­nens und der Ein­satz genui­ner bild­ne­ri­scher Tech­ni­ken, mit der ihr das gelingt. Es ist vor allem auch die Kraft ihrer licht­erfüllten war­men Far­ben, die mit der Dyna­mik ihrer for­ma­len Ges­ten eine Sym­bio­se bil­den, womit Ger­lin­de Mader das gehei­me Namen­lo­se ins Sicht­ba­re zu füh­ren vermag.

Die war­me, hei­te­re Atmo­sphä­re, die in fast allen ihren Bild­räu­men herrscht, wird in vie­len Arbei­ten durch eine beson­de­re Licht­füh­rung zu einem geheim­nis­vol­len Leuch­ten gebracht. Nur sel­ten wird die spür­ba­re Har­mo­nie in ihren Bild­in­sze­nie­run­gen durch ein Dunk­les auf­ge­bro­chen, das jedoch von der Künst­le­rin immer – als Schat­ten­sei­te des Hel­len – mit­ge­dacht wird.

Ger­lin­de Mader hat ursprüng­lich Gra­fik-Design stu­diert und hat­te jah­re­lang erfolg­reich in die­sem Metier gear­bei­tet. In der Male­rei fand sie jedoch eine neue Mög­lich­keit, mit unter­schied­li­chen Mate­ria­li­en und expe­ri­men­tel­len Aus­drucks­for­men viel­schich­ti­ger künst­le­risch arbei­ten zu kön­nen. Dass die Künst­le­rin auch eine begna­de­te Zeich­ne­rin ist, ver­deut­licht sich in vie­len ihrer Wer­ke. Denn in ihrer vor­wie­gend abs­trak­ten bild­ne­ri­schen Hand­schrift lässt sie oft Figür­li­ches auf­schei­nen und eini­ge Wer­ke zu bestimm­ten The­men sind auch vor­wie­gend figu­ra­tiv gestaltet.

So ver­binden sich in ihrem male­ri­schen Œuvre rea­le Ele­men­te mit einer Welt aus Far­ben und mit Sym­bol­kraft auf­ge­la­de­nen For­men zu einem lyri­schen Ensem­ble, das sich für viel­fäl­ti­ge Asso­zia­tio­nen öffnet.

Gud­run Bou­chard
Kura­to­rin im Goe­the Insti­tut München

Biographisches

Gerlinde MadeR

Gebo­ren in Kemp­ten
Stu­di­um Gra­fik-Design, Fach­hoch­schu­le Augs­burg
Eige­nes Gra­fik­stu­dio, Kin­der­bü­cher
Frei­schaf­fen­de Künst­le­rin in München-Schwabing

AUSSTELLUNGEN

Haus der Kunst, Mün­chen
Bund bil­den­der Künst­ler (BBK) Mün­chen
Roy­al Aca­de­my, Lon­don
Ita­ba­shi Art Muse­um, Tokio
Zeug­haus Augs­burg
Kunst­aus­stel­lung Kemp­ten
Städ­ti­sche Gale­rie Rosen­heim
Muse­um Trois­dorf
Bien­na­le, Bar­ce­lo­na
Feria del Arte, Bolo­gna
Mer­ce­des Forum, Stutt­gart
Arag Gale­rie Mün­chen
Euro­päi­sches Patent­amt Mün­chen
Oran­ge­rie Mün­chen
Kul­tur­haus Gar­ching
Goe­the Insti­tut Mün­chen
Max Planck Insti­tut, Mün­chen
Schran­nen­hal­le, Wei­ßen­burg
Gale­rie im Schloss­pa­vil­lon, Isma­ning
Mar­stall am See, Berg
Münch­ner Künst­ler­haus, München

VER­ÖFFENT­LICHUN­GEN

Euro­pean Illustrations
Gra­phis Annual
Novum
UND – das Münch­ner Kunstjournal

KUNST AM BAU

Peri-Wer­ke Wei­ßen­horn: Gestal­tung der Empfangshalle/Treppenturm
TU-Mün­chen Zen­trum für Bio­wis­sen­schaf­ten, Wei­hen­ste­phan:
Gestal­tung der vor­ge­setz­ten Glasfassade

Gerlinde Mader Logoschriftzug

Kontakt

Ger­lin­de Mader
Eli­sa­beth­stra­ße 5
80796 Mün­chen
‭0171 – 954 68 10‬